Konzert in Oberhausen, 18.05.2017

Dieses Konzert war eines der besonderen Art.

Jule und ich trafen beim Aufbauen des Merchandising-Standes René an, der uns flüsternd begrüßte. Da er ja bekannt dafür ist, einen hin und wieder mal gerne auf den Arm zu nehmen, glaubten wir ihm zuerst nicht, als er erklärte, er sei krank, habe Sprechverbot und das Konzert müsse leider zu viert stattfinden. Absagen wollten sie nicht, es war ausverkauft. Schließlich merkten wir aber doch, dass René nicht flunkerte… Er hat wirklich eine Kehlkopfentzündung und damit absolutes Sing- und eigentlich auch Sprechverbot.

Die vier anderen bastas haben aber den ganzen Nachmittag geprobt und ein wirklich tolles Konzert gesungen!

 

Wir sind vier – bei der Probe.

 

„Schön, dass du gekommen bist“ sang Hannes.

 

Diesmal im Publikum – René…

 

Licht- und Bühnenshow waren richtig gut!

 

Das Publikum hatte jedenfalls Spaß und ging gut mit.

 

„Wer hat eigentlich gesagt“, dass Konzerte zu viert nicht funktionieren? 😉

 

„Buhne 4“ war gewohnt gänsehautfördernd.

 

Aber bei manchen Posen fehlte halt jemand…

 

Bei „Wild Sing“ spielte William den „Ghostsinger“ für René – großartig! 🙂

 

Zum Schluss zu fünft auf der Bühne. Das Publikum feierte basta mit donnerndem Applaus und Standing Ovations für diesen wunderbaren Abend!

 

Ich fand es klasse, dass sie sich auf das Wagnis zu viert eingelassen haben! Ist ja gar nicht so leicht, spontan andere Stimmen zu singen oder den Leadsänger bei „fremden“ Songs geben zu müssen.  Trotzdem – mit René ist´s schöner… 🙂

 

Maja